London – Keep calm and drink a cider

Deutsche Version

London calling – how can I resist?
I do love this town!  Only a few metropolises manage the perfect balance between tradition and modernity, between their own and new culture. With more than 160 nations in just one city, you’re able to make a world trip by taking the undergroung. Starting at eastern London with its mainly African and Caribbean feeling to the Jewish Orthodox influenced northern and finally up to my favourite district Shoreditch – better say into the heart of the Bangladeshi community of Brick Lane.

And here we spent our girls weekend in a great AirBnB  with a view over the roofs and, which is even better, with a view of the Beigel Shop.

A-dazzling-journey-london-shoreditch-bricklane-beigel-shop

Since 1974, you can buy the world’s best and freshest bagels here at any time and for more than fair prices by London standards. During my semester abroad a few years ago, the Beigel Shop was our saving anchor after clubbing. Therefore, my anticipation was immeasurable whether the bagel was really, really as good as I keep in remembrance – and that was it! You may miss a lot of things in London but please don’t miss the Beigel Shop in Brick Lane. And even though the temptation was big to eat directly through all the bagels, we resisted and went to a no less delicious restaurant on the evening of our arrival.

We fell in love with the repeatedly awarded Dishoom several times that evening: The first time when we’re stepped through the enchanting garden with countless little lanterns in green foliage. The second time when we entered the restaurant itself due you’re immediately taken to India with its dark wood and unobtrusive decoding details. And finally for the third time when we tasted the food! It was impossible to choose just one dish, so we ordered and shared everything. Admittedly, for people as sensitive as myself, the dishes are a little challenge due their sharpness. Fortunately, they have tasty Chai Tea on the menu so I was also able try all of the spicy and aromatic food. And what was delicious! If you are used to getting all ingredients “clapped” on a plate, the Dishoom serves them separately. So you have he big advantage that you really can’t miss any of the aromatic parts.

On a nightly walk back home, you could get lost in on of the countless graffiti for which the Bricklane is famous worldwide. It’s always exciting to see the colourful attention to detail that has been put into the otherwise so bare brick walls even if you’re not able to see a Banksy or Ben Eine. Little tip: If a piece of art enchants you, take a picture right now. Next day, it mights be already painted over by a new, up-and-coming artist.

On Saturday morning after a short night, we went to The Water Poet, one of the many pubs in Shoreditch. Is there a better start of the day than an ice-cold cider in the bright sunshine in the beer garden?

A-dazzling-journey-london-uk-strongbow-cider-cheers

Cider is one of the classics in a London pub next to Ale. As New-Frankfurt native and „Apfelwein“ lover, Cider is a great alternative. Like Apfelwein, cider has a long tradition and many different recipes (Robin Hood’s arch-enemy Prince John allegedly died of excessive cider consumption), but except for “Snake Bite” and “Black Cider”, most of it are just to sweet.

Even if the beer garden is beautiful, London offers many places to relax  with about 1,700 open spaces and thus almost 39% of the city. In addition to huge parks like Hyde Park or St. Regent, there are many small parks just behinde the next corner.

a-dazzling-journey-london-soho-square-garden-flower.jpg

Thanks to this great opportunity, you have many chances for taking a short break of the chaotic city live. The last time in London, I was attracted by Soho Square, a small, charming pleasure ground just near Tottenham Court Road and in the middle of London’s trendy trendy neighborhood. Words on the street said that the small hut in the park, called Tudor-Style hut, is a secret access to the Bucking Ham Palace. So if you are interested in secret places, you should give try. And for all the other people, just enjoy the time before continuing lunch, discovery tours or shopping.

Watch out students and take your university ID card with you before shopping. Almost every fashion store offer 10-15% discount! Whoever prefers trendy one-offs outside the big labels, check out in the vintage shops in Campden or in my beloved Brick Lane.

Also not to be missed is a visit to the Thames. If you have just a few hours in London, I would like to recommend a walk from Tower Bridge to Westminster. Just in 2-3h, you’re able to see many places of interest but I won’t bore you with too many details at this point. A more detailed post will be uploaded soon(promised!).

For our part, we returned to Shoreditch in the late afternoon and put the bar scene through its paces – and established the Skinny Bitch in our favourite shop long overdue 😉

So cheers to that!

A-dazzling-journey-signature-betty


 

Deutsche Version

London calling – wie kann man da nur widerstehen?

Ich gebe zu: Ich bin verrückt nach der Stadt!

Nur wenige Metropolen schaffen den perfekten Spagat zwischen Tradition und Moderne, zwischen eigener und neuer Kultur. Mit mehr als 160 Nationen in nur einer Stadt kann man hier mit der U-Bahn gefühlt eine Weltreise unternehmen: Vom östlichen London mit vor allem afrikanischer und karibischer Färbung über den jüdisch-orthodox geprägten nördlichen Stadtteil bis zu meinem absoluten Lieblingsviertel Shoreditch, konkreter gesagt ins Herz der Bangladeschi-Gemeinde Brick Lane.

Genau hier haben wir für unser Mädelswochenende ein tolles AirBnB organisiert mit Blick über die Dächer und, was noch viel besser ist, mit Blick auf den Beigel Shop.

A-dazzling-journey-london-shoreditch-bricklane-beigel-shopSeit 1974 kann man hier zu jeder Tages- und Nachtzeit die meiner Meinung nach weltbesten und frischesten Bagels kaufen – und das zu für Londoner Verhältnissen mehr als fairen Preisen. Der Beigel Shop war während meinem Auslandssemester vor einigen Jahren der rettende Anker in durch gefeierten Nächten. Die Vorfreude war daher unermesslich, wenn auch mit etwas Nervosität gepaart, ob der Bagel denn nun auch wirklich, wirklich noch so gut war – und das war er! Ihr dürft vieles verpassen in London aber den Beigel Shop in der Brick Lane bitte nicht.

Und auch wenn die Verlockung immens war sich direkt durch alle Bagels zu futtern, wir widerstanden und sind am Abend der Ankunft in ein nicht weniger leckeres Restaurant gegangen.

In das wiederholt ausgezeichnete Dishoom haben wir uns mehrfach an dem Abend verliebt: Das erste Mal als wir den zauberhaften Garten mit unzähligen kleinen Lampions im grünsatten Blattwerk ist. Das zweite Mal beim Eintritt in das Restaurant selbst, das einen sofort mit dunklem Holz und unaufdringlichen Dekodetails nach Indien entführt. Und zum dritten Mal schließlich in das Essen! Es war schlichtweg unmöglich sich für nur ein Gericht zu entscheiden, daher haben wir einfach die Karte durchprobiert und alles in der Mitte geteilt. Zugegeben, für schärfeempfliche Personen wie mich sind die Gerichte eine kleine Herausforderung. Aber da es glücklicherweise leckeren Chai Tea auf der Karte gab, konnte auch ich mich durch das würzige und aromatische Essen durchprobieren. Und was wirklich toll war: Wenn man sonst beim indischen Essen gewohnt ist alle Bestandteile auf einen Teller „geklatscht“ zu bekommen, serviert das Dishoom diese separat. Der große Vorteil daran ist, dass man so wirklich nichts aber auch gar nichts von den aromatischen der Einzelteile verpassen kann.  

Bei einem nächtlichen Spaziergang zurück Richtung Zuhause konnte man sich wieder in die unzähligen Graffitis verlieren, für die die Bricklane weltweit berühmt ist. Auch wenn ich leider keinen Banksy oder Ben Eine erspähen konnte, es ist immer wieder spannend zu sehen mit welcher farbenfrohen Detailverliebtheit hier die sonst so kahlen Backsteinmauern verschönert wurden. Kleiner Tipp: Wenn euch ein Kunstwerk verzaubert, fotografiert es direkt – möglicherweise ist es am nächsten Tag schon von einem neuen, aufstrebenden Künstler übermalt.

Nach einer doch eher kurzen Nacht führte uns unser erste Weg am Samstag in einen der der unzähligen Pubs in Shoreditch, ins „The Water Poet“. Gibt es einen besseren Start in den Tag als ein eiskaltes Cider bei strahlendem Sonnenschein im Biergarten?

A-dazzling-journey-london-uk-strongbow-cider-cheers

Cider gehört neben Ale zu den Klassikern in einem Londoner Pub. Als Neu-Frankfurterin und damit nun jetzt bekennende Apfelweinliebhaberin ist Cider jedenfalls DAS Getränk, schmeckt es doch fast wie daheim. Und auch wie der Apfelwein kann der Cider auf eine lange Tradition und vor viele unterschiedliche Rezepturen zurück blicken (angeblich ist Robin Hoods Erzfeind Prinz John an seinem übermäßigem Cider-Konsum gestorben), allerdings sind bis auf „Snake Bite“ und „Black Cider“ alle doch unfassbar süß und daher meiner Meinung nach nicht unbedingt empfehlenswert.

Auch wenn der Biergarten noch so schön ist, London bietet mit etwa 1.700 Freiflächen und somit fast 39% der Stadt viele Grünflächen zum Entspannen. Neben den riesigen Anlagen wie Hyde Park oder St. Regent gibt oft nur eine Seitenstraße entfernt kleine Parkanlagen, die einem aus dem turbulenten Gedränge reißen können.

A-dazzling-journey-london-soho-square-garden-flower Während meinem Auslandssemester trieb es mich vor allem in Soho Square, eine kleine charmante Anlage direkt um die Ecke von Tottenham Court Road und inmitten des trendigen Szeneviertel Londons. Kaum übersehbar die kleine Hütte im Park, dem sog. tudor-style hut und angeblich geheimen Zugang zum Bucking Ham Palace. Wer also Interesse an Geheimgängen hat ist herzlich eingeladen sich hier auszutoben – für alle anderen bietet der wunderschöne Garten genug Platz zur Erholung bevor es weiter zu Shopping, Lunch, Entdeckungstouren.

Studenten nehmen bitte Ihren Uniausweis mit bevor es zum Shoppen geht denn in fast jedem Modegeschäft kann man hier 10-15% Rabatt erhalten! Wer sonst lieber auf trendige Unikate außerhalb der großen Labels setzt, kann sich in den Vintage Shops in Campden oder wieder meiner geliebten Brick Lane austoben.

Ebenfalls nicht fehlen darf ein Besuch an der Themse, gerade für London-Anfänger ein mehr als nur empfehlenswerter Spaziergang von der Tower Bridge zum Westminster. Wer sich mit dem Blick von außen zufrieden gibt, kann hier innerhalb von 2-3h viele Sehenswürdigkeiten in nur einem Rutsch abhaken. Aber ich will euch an der Stelle nicht mit zu vielen Details langweilen, daher folgt das bald in einem ausführlicheren Post (versprochen!).

Wir für unseren Teil haben uns für diesen Besuch am späten Nachmittag wieder in Shoreditch eingefunden und die Barszene auf Herz und Nieren geprüft – und nun längst überfällig die Skinny Bitch im favorisierten Laden etabliert 😉

In dem Sinne: Cheers!

A-dazzling-journey-signature-betty

Möchtest Du deine Gedanken, Ideen & Anregungen loswerden?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s