London – a short walk along the Thames.

House of Parlaments and Big Ben at Thames.

Deutsche Version

Who doesn’t know it?!

In preperation for the next holidays in a new city, country or region, you check various travel guides and blogs, always looking for the highlight not to be missed. But if you try to do that for a city like London, it’s an almost impossible task! If you set aside museums (over 50 to choose from) and parks (over 200), you still face a many possibilities.

To avoid the cultural stress I suggest first-time visitors to London a walk along the Thames from Tower Bridge down to Westminster! On the way you have the possibility to see several attractions in one walk. If you’re already happy to have seen something from the outside, you can finish this walk in about 2.5h to 3h – you see, it’s a great opportunity for a for weekend trips! Of course, everyone else can extend the walk by visiting the attractions. I assume that if you are interested you will have another look in your travel guides so I will try to write down the walk as soberly as possible with first background information. I hope you’ll forgive my sober writing.

A-dazzling-journey-london-londonbridge-thamseWe start at Tower Bridge, probably London’s most famous landmark. For a long time after its opening in the 19th century, it was considered a meeting place for scoundrels and prostitutes. Today, it’s a popular tourist attraction. For technology enthusiasts, the combination of chain bridge and bascule bridge is fascinating even when the Tower Bridge is not being opened. All others can enjoy the gorgeous view through the glass floor at 43m height. It doesn’t matter if you’re on the top or at the bridge itself, you have an excellent view of the Tower of London. This is one of the four UNESCO world cultural heritage sites of the English capital. When it was built, the Tower of London was considered by the royal family as a retreat during hostile attacks. Today, you’re able to visit the crown jewels, various art and weapons exhibitions and the guards of the Tower called Beefeaters. Futher back, you might can see the skyscraper “The Gherkin” in the financial district. The landmark, which is actually called 30 St Mary Axe, was opened in 2004 and contained office and residential space.

We continue walking on the left side towards London City Hall. Till today, its glazed and idiosyncratic exterior façade divides the British inhabitans due it’s in a big contrast to the venerable Tower of London.

London Bridge and City Hall.
London Bridge and City Hall with the HMS Belfast

Further down the Thames you pass the discarded warship HMS Belfast. It has been decommissioned since 1971 and hoste the Imperial War Museum. Right next to it, you find the Hay’s Galleria with the Christmas shop that celebrates Christmas the whole year. And if you like creepy stories, you will find the entrance to the London Dungeon here (to be honest, a tourist trap).

Next stop is London Bridge, the approximately 2,000-year-old link between the City of London and the Southwark district. The bridge itself isn’t as old as its history due it has been destroyed, rebuilt, restored or modernised many times. Nearby you’re able find one of my personal favorites Bourough Market. The food market has become a focal point for particularly high-quality and not easy to obtain goods. Personally, I was felt in love with it from the beginning: The warm scent of freshly baked cinnamon buns, hot coffee, freshly squeezed juice or a spicy curry from Silka, an Indian restaurant. And all the good stuff is paired with the colourful market stalls. If you`re lucky you meet star chefs like Jamie Oliver, who also like to be buy here due to the high food quality. For sure, Bourough Market is also very popular with the people of London so I can recommend a break for lunch to enjoy the culinary delights.

After a refreshment, we continue to Southwark Cathedral which was rebuilt after the 2nd World War with some changes. Next to it, you find is a replica of a galleon named Golden Hinde which sailed around the world at the end of the 16th century. After Southwark Bridge we are already at Shakespeare’s Globe, a replica of William Shakespeare’s original theatre. During the late17th century with the Puritan movement, almost all places of entertainment including theatres were closed. Shakespeare’s Globe was reponed in 1997, just 230m from its original location.

We are already approaching my next highlight, the Tate Modern – one of the world’s most important museums of modern art. Like most museums in Engalnd, it’s free of charge. The former power station shows attractions of Impressionism, Cubism, Expressionism, Dadaism, Conceptual Art and so much more. Even if you are not the biggest art fan, I recommend to make a side trip here not only for Pablo Picasso or Salvador Dali. There are also many things that can be discussed long and extensively. If this is really not interesting,  I recommend the gallery on the second floor with a view of St. Paul’s Cathedral.

A-dazzling-journey-london-tatemodern-stpaulschathedral-thamse

If you want to circumnavigate the museum, you can go a direct detour to St. Paul’s Cathedral via the Millennium Bridge. It is one of the largest cathedrals in the world and an important for state ceremonies such as the marriage of Prince Charles and Lady Diana. If you interested to visit the cathedral from the inside, be careful in Whispering Gallery on the first floor. Every whispered word can be understand at the opposite side thanks to the special acoustics.

We continue down the Thames towards Gabriel’s Wharf for a coffee break or to take home some nice souvenirs like English delicacies, and tea cups or jewelry like watches.

Go on to National Theatre in front of the Waterloo Bridge. If your lucky in the summer,  you can enjoy one of the many short but free outdoor performances. So I keep my fingers crossed! On the final part of our walk, you find many small stalls with books or paintings or some acrobats entertain the tourists. You already able to see Big Ben or even the London Eye.

Now we arrive the House of Parliament with its more than well-known clock tower Big Ben, another UNESCO World Heritage Site. Unfortunately the façade is most of the time in a renovation mood.

Westminster Abbey, Big Ben
Westminster Abbey and Big Ben

So, that was the short or long walk along the Thames. Westminster Station is located directly opposite Big Ben, so hop into the tube for the next adventure.

Enjoy yourselves!

A-dazzling-journey-signature-betty


Deutsche Version

Wer kennt es nicht?!
Während der Urlaubsvorbereitungen für eine unbekannte Stadt, Land oder Region wühlt man sich durch diverse Reiseführer und –blogs, immer auf der Suche nach dem nicht zu verpassenden Highlight. Wenn man das aber für eine Stadt wie London versucht, ist das ehrlich gesagt eine schier unlösbare Aufgabe! Lässt man mal Museen (über 50 zur Auswahl) und Parks (über 200 Stück) beiseite, sieht man sich immer noch einem riesigen Paket an Möglichkeiten gegenüber.

Um den Kulturstress zu umgehen kann ich London Erstbesuchern immer eines empfehlen: Einen Spaziergang an der Themse von der Tower Bridge runter zum Westminster! Auf dem Weg hat man die Möglichkeit mehrere Sehenswürdigkeiten in einem Rutsch entspannt zu „erledigen“ und kann sich zudem auch aussuchen, wie intensiv man es möchte. Begnügt man sich damit eine Sehenswürdigkeit einfach von außen zu studieren, kann man diesen Spaziergang in gut 2,5h bis 3h abhaken. Also auch ideal für Wochenendtrips! Allen anderen ist es natürlich frei gestellt den Spaziergang entsprechend auszudehnen 🙂

Da es doch einiges zu entdecken gibt aber ich davon ausgehe, dass Ihr bei Interesse eh nochmal in eure Reiseführer schauen werdet, versuche ich euch mal den Spaziergang so nüchtern wie nur möglich mit ersten Hintergrundinfos niederzuschreiben. Ich hoffe, ihr verzeiht mir das ausnahmsweise mal! 

A-dazzling-journey-london-londonbridge-thamseWir starten also an der Tower Bridge, dem wohl bekanntesten Wahrzeichen Londons. Galt sie lange Zeit nach Ihrer Eröffnung im 19. Jahrhundert als Treffpunkt für Halunken und Prostituierten ist sie jetzt eine beliebte Touristenattraktion. Für Technikbegeisterte ist die Kombination aus Ketten- und Klappbrücke auch dann faszinierend, wenn die Tower Bridge nicht gerade geöffnet wird. Der Rest kann die atemberaubende Aussicht genießen, die man durch den Glasboden in 43m Höhe hat. Ob von ganz oben oder von der Brücke selbst, hier hat man einen hervorragenden Blick auf den Tower of London, eines der vier UNESCO-Weltkultureben der englischen Hauptstadt. Ursprünglich galt die Festung für das Königshaus als Rückzugsort bei feindlichen Übergriffen. Heutzutage beherbergt der Tower of London die Kronjuwelen, div. Kunst- und Waffenausstellungen und vor allem die sog. Beefeater – die Bewacher des Towers über die Jahrhunderte und einen gerne das eine oder andere Detail verraten. Ebenfalls im Hintergrund erkennt man noch „The Gherkin“,  ein einer Gurke ähnelndem Wolkenkratzer aus dem Finanzbezirk. Das Wahrzeichen, dass eigentlich 30 St Mary Axe heißt, wurde 2004 eröffnet und dient sowohl als Büro- als auch Wohnungsfläche.

Wir spazieren weiter auf der linken Seite Richtung City Hall, dem Londoner Rathaus. Bis heute spaltet es mit seiner verglasten und eigenwilligen Außenfassade die Briten, könnte es doch in einem größeren Kontrast zum altehrwürden Tower of London stehen.

London Bridge and City Hall.
London Bridge and City Hall with the HMS Belfast

Weiter die Themse runter kommt man am ausrangierten Kriegsschiff HMS Belfast vorbei, das seit 1971 ausgemustert ist und das Imperial War Museum beinhaltet. Direkt daneben ist die Hay’s Galleria mit dem Weihnachtsshop, der ganzjährig das Fest der Liebe feiert.   Und wer es gruselig mag, findet hier auch den Eingang zum London Dungeon (meiner Meinung nach aber leider eine totale Touristenfalle).

Der nächste Stop ist die London Bridge, die etwa 2.000 Jahre alte Verbindung zwischen City of London und dem Stadtteil Southwark. Die jetzt zu sehende Brücke ist bei weitem nicht so alt wie ihre Geschichte, sondern wurde im Laufe der Zeit immer und immer wieder zerstört, aufgebaut, restauriert oder modernisiert. Direkt angrenzend einer meiner persönlichen Favoriten, der Lebensmittelmarkt Bourough Market, der sich im Laufe der Zeit vor allem als Anlaufstelle für besonders hochwertige und nicht leicht zu bekommende Ware. Ich für meinen Teil war von Beginn an verzaubert: Der warme Duft von gerade gebackenen Zimtschnecken, brühwarmer Kaffee, frisch gepresster O-Saft oder ein würziges Curry von Silka, einem indischen Restaurant und das alles gepaart mit den kunterbunten Markständen. Mit etwas Glück kann man auch Starköche wie Jamie Oliver hier treffen, die aufgrund der hohen Lebensmittelqualität hier ebenfalls gerne anzutreffen sind. Und da der Bourough Market ebenfalls sehr beliebt bei der Londoner Bevölkerung für einen Lunch ist kann ich nur empfehlen, hier für die Mittagszeit einen Stop einzulegen um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Nach der Stärkung geht es weiter zur Southwark Cathedral, die nach dem 2. Weltkrieg mit einigen Veränderungen wieder neu aufgebaut wurde. Direkt angrenzend findet man den Nachbau einer Galeone namens Golden Hinde, die Ende des 16. Jahrhunderts die Welt umsegelte. Nach Southwark Bridge sind wir dann auch schon am Shakespeare’s Globe, einem Nachbau des Originaltheaters von William Shakespeare. Da Mitte des 17. Jahrhunderts mit der puritanischen Bewegung fast alle Vergnügungsstätten inkl. Theater geschlossen wurden, ist das Shakespeare’s Globe erst 1997 rund 230m von seinem ursprünglichen Standort in seiner ersten Form wiedereröffnet worden.

Wir nähern uns schon meinem nächsten Highlight, dem Tate Modern einem der weltweit bedeutendsten Museen für moderne Kunst. Wie die meisten Museen kostet es keinen Eintritt. In dem ehemaligen Kraftwerk finden sich Werke des Impressionismus, Kubismus, Expressionismus, Dadaismus, Konzeptkunst und vielem, vielem mehr. Selbst wer nicht unbedingt der größte Kunstfan ist, empfehle ich hier einen Abstecher zu machen denn neben Klassikern von Pablo Picasso oder Salvador Dali gibt es auch vieles, über das man lang und ausgiebig diskutieren kann. Und für wen das alles wirklich nichts ist empfehle ich den Balkon im zweiten Stock mit Aussicht auf die St. Paul’s Cathedral.

A-dazzling-journey-london-tatemodern-stpaulschathedral-thamse

Wer das Museum umschiffen möchte, kann über die Millennium Bridge einen direkten Abstecher zu St. Paul’s Cathedral machen. Sie gehört zu den größten Kathedralen weltweit und ist ein wichtiger Schauplatz für staatliche Zeremonien wie der damaligen Trauung von Prince Charles und Lady Diana. Wer die Kathedrale von Innen besichtigen möchte, sollte seine Zunge in der Whispering Gallery im ersten Stock hüten: Jedes noch so geflüsterte Wort wird dank der besonderen Akustik auf der gegenüberliegenden Seite glasklar vernommen.

Wir gehen weiter die Themse hinunter Richtung Gabriel’s Wharf für eine kleine Kaffeepause oder aber um das eine oder andere nette Souvenir wie englische Spezialitäten oder Schmuck mit nach Hause zu nehmen.

Von dort aus weiter National Theater, das kurz vor der Waterloo Bridge zu finden ist. Mit etwas Glück kann man hier im Sommer eine der vielen kurzen aber kostenfreien Outdoor-Vorstellungen genießen, die sich durch die Menschenansammlungen quasi selbst ankündigen. Ich drücke euch also die Daumen!

Aber auch ansonsten kann man ab der Waterloo Bridge Richtung Ziel einiges an der Themse bestaunen da neben vielen kleinen Verkaufsständen mit Büchern oder Malereien auch einiges an Akrobaten die Touristen unterhält. Big Ben oder auch das London Eye schon im Blick ist die Kulisse einfach malerisch und daher auch beliebte Location für div. Feste im Sommer.

Als letzter Stop unseres Spaziergans sind wir nun am House of Parliament mit seinem mehr als bekannten Uhrturm Big Ben angekommen, einem weiteren UNESCO Weltkulturerbe. Die Außenfassade ist leider aufgrund der Industrialisierung immer wieder Renovierungen im letzten Jahrhundert unterworfen – da eine weitere notwendige jedoch im unteren bis mittleren einstelligen Milliardenbereich liegt, bleibt das Gebäude wohl weiterhin in einem nicht unbedingt besten Bauzustand.

Westminster Abbey, Big Ben
Westminster Abbey and Big Ben

So, das war der kurze oder lange Ausflug an der Themse. Die U-Bahn Station Westminster Station befindet sich direkt gegenüber von Big Ben.

Viel Spaß euch!

A-dazzling-journey-signature-betty

Möchtest Du deine Gedanken, Ideen & Anregungen loswerden?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s